Früher galten Fenster als Schwachstelle, wenn es um die Wärmedämmung in der Fassade ging. Heutzutage ist das Gegenteil der Fall: Hochwertige Fenster in energieeffizienten Häusern stellen ein wichtiges energetisches Bauelement dar, um Heizenergie einzusparen und das Raumklima positiv zu beeinflussen – vorausgesetzt die Fenstermontage verlief korrekt. Denn auch wenn Profis am Werk waren, entdecke ich beim Erstellen von privaten Gutachten oder bei Bauabnahmen häufig Fehler bei der Fenstermontage. Bleiben die Mängel unentdeckt, führt ein schlechter Fenstereinbau dazu, dass auch die energieeffizientesten Fenster ihre hervorragenden Eigenschaften verlieren. Ich zeige Ihnen in diesem Beitrag, welche Fehler Monteure beim Einbau eines Fensters häufig machen und welche Folgen dies für das Gebäude haben kann.

Was sind die häufigsten Fehler beim Fenstereinbau?

Es gibt meiner Ansicht nach vier grundlegende Ursachen, die in den meisten Fällen für eine fehlerhafte Fenstermontage verantwortlich sind. Mängel beim Fenstereinbau entstehen durch…

  • … ungenügende Planung im Vorfeld sowie fehlende objektspezifische Montagelösungen.
  • … fehlendes Fachwissen auf Seiten der Monteure, aber auch anderer am Bau beteiligter Gewerke
  • … Zeit- und Kostendruck auf Seiten der Fensterbauer und Montagebetriebe
  • … mangelhafte Projektübergaben und fehlende Informationen, etwa bei Ausschreibungen oder Angebotserstellungen, sodass auf der Baustelle improvisiert wird.
  • … falschen Einsatz von Materialien und Baustoffen mit gravierenden Auswirkungen zulasten der Qualität.
  • … Abwälzen der Verantwortung, indem Subunternehmer die Fenstermontage übernehmen, ohne kontrolliert zu werden.
Unter diesen Voraussetzungen sind Fehler bei der Fenstermontage nicht unüblich. Dazu gehören:
  • Fenstergrößen nicht passend oder Maueröffnung nicht passend
  • Undichte Stellen im Übergang Fensterelement zu Untergrund durch falsche Dimensionierung der Dehnungsfugen oder nicht fachgerechter Ausführung der Abdichtung
  • Ungeeignete Auswahl an Profilen und Fensterbeschlägen für den Fensterbau
  • Verkleben von Dichtbändern auf ungereinigten Untergrund und/oder auf unebenen Oberflächen
  • Mangelhafte Befestigung der Fensterrahmen
  • Fenstertüreinbau erfolgt ohne Rahmenverbreiterung und/oder Verklotzung zum Untergrund
  • Falsch verarbeitete Abdichtungsmaterialien
  • Nicht ordnungsgemäße Umsetzung der Anforderungen an Barrierefreiheit, Einbruchschutz und Absturzsicherung
Welche Folgen haben Fehler bei der Fenstermontage?

Nun ist eine fehlerhafte Fenstermontage nichts, was Sie als Kleinigkeit abtun sollten. Stattdessen sind die Konsequenzen falsch eingebauter Fenster mitunter weitreichend mit großem Einfluss auf das gesamte Gebäude.

1. Feuchtigkeit und Nässe in der Bausubstanz (von außen)

Wird die Anschlussfuge auf der Außenseite nicht fachgerecht zwischen Fensterrahmen und Außenleibung ausgeführt, kann Wasser in den Anschlussbereich eindringen und dort, zum Beispiel bei verputzten Flächen, zu flächigen Ablösungen des Putzes führen. Häufig geht dabei zum einen eine Schädigung des Fensters einher.

Durch falsch montierte Fenster (bzw. falsch abgedichtete Fenster) kommt es zum einen zu Schäden durch eindringendes (Regen)-Wasser von außen. Die Putzflächen können dadurch Schäden erhalten. Zum anderen kann es aber auch zu Kondensatausfall in der Dämmstofffuge kommen, wenn der innere Anschluss nicht ausreichend Luftdicht hergestellt worden ist. Die Feuchtigkeit in der Bausubstanz kann zu Fäulnis im Holz sowie im weiteren Verlauf zu gesundheitsgefährdendem Schimmelpilz führen.

3. Verringerte Energieeffizienz durch Wärmebrücke (Feuchtigkeit von innen)

Falsch ausgeführte oder nicht ausreichend dichte Anschlüsse auf der Innenseite führen zu einer Durchfeuchtung der Dämmebene des Fensters. Durch den Kondensatausfall lässt die Dämmwirkung nach und der Anschlussbereich auf der Innenseite wird kühler. Es bilden sich Wärmebrücken. In aller Regel kommt es dann auch zu Schimmelbildung im betroffenen Bereich.

 

3. Beeinträchtigung der Sicherheit und Funktionalität des Fensters

Leider musste ich schon oft feststellen, dass Anforderungen an Einbruchschutz oder die allgemeine Sicherheit nicht gewährleistet wurden. Sei es, weil die Fensterbeschläge nicht auf das Gewicht oder die Dimension des Fensters ausgelegt sind, die Fixierung des Fensters durch Dübel und Anker Fehler aufweist oder schlichtweg die Leichtgängigkeit des Fensters beim Öffnen, Schließen und Kippen durch eine unsachgemäße Montage beeinträchtigt ist.

Herausforderung Altbau: Fenstermontage-Fehler bei der Sanierung

Besonders anspruchsvoll gestaltet sich der Fenstertausch im Rahmen der Altbausanierung. Anders als bei der Fenstermontage in einem Neubau besteht beim Altbau bereits ein sensibles Gleichgewicht zwischen Fenster, Wand und dem vorhandenen Heizsystem. Diese Voraussetzungen stehen häufig im Kontrast zu den Anforderungen des privaten Bauherrn. Dieser wünscht erfahrungsgemäß, dass der Fenstertausch ohne größere Beschädigungen der Wände und ohne großangelegte Baumaßnahmen – kurz: ohne Dreck – erfolgt. Möchten Sie jedoch lange Freude an Ihren Fenstern sowie Ihrem Gebäude haben, kommen Sie um einen fachgerechten Anschluss der neuen Fenster nicht herum – was in aller Regel mit umfassenden Arbeiten im angrenzenden Bereich verbunden ist.

Fenstertausch ohne Sanierungskonzept nicht ratsam

Um zukünftig den Energieverbrauch zu senken sowie die Vermeidung von Tauwasserbildung oder Schimmel zu vermeiden, kommen Sie um ein gut geplantes und umfassendes Sanierungskonzept nicht herum.

Im Gegenzug kann der einfache Fenstertausch im Altbau ohne jegliche Zusatzmaßnahmen unweigerlich früher oder später zu gravierenden Problemen hinsichtlich des Energiekonzepts und der Qualität der Bausubstanz führen. Doch keine Bange: Die Sanierungsmaßnahmen am Haus lassen sich staffeln, sodass Sie nicht alle notwendigen Maßnahmen auf einen Schlag durchführen lassen müssen. Ein entsprechender Fachmann für Haussanierungen berät Sie sorgfältig zu diesem Thema und erstellt Ihnen ein umfassendes Sanierungskonzept.

Was zeichnet den korrekten Fenstereinbau aus?

Wie die Fenstermontage richtig vonstatten gehen soll, ist heutzutage relativ sauber geregelt. Bereits zu Zeiten der Energieeinsparverordnung wurde ein luftdichter Einbau gefordert. Weiteres wird im einschlägigen Normenwerken gefordert.

Ein korrekt montiertes Fenster zeichnet sich dadurch aus, dass es…

  • … sauber und gerade in die Bausubstanz eingebracht ist.
  • … zwischen Fensterrahmen und Wand lückenlos gedämmt ist.
  • … richtig auf der Innen- wie auf der Außenseite abgedichtet ist
  • … zu keinen Wärmebrücken rund um das Fenster in der Fassade kommt.
  • … so befestigt ist, dass die zu erwartenden Kräfte durch Benutzung, Eigenlast und Wind sicher aufgenommen werden können
Sachverständige Beratung und Privatgutachten für Ihre fachgerechte Fenstermontage

Um Fehlern bei der Fenstermontage vorzubeugen, ist die Überwachung des Fenstereinbaus durch einen Sachverständigen ratsam. Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Fenster und Türen im Raum Bad Aibling und München bin ich unter anderem baubegleitend tätig und kümmere mich um die Qualitätsüberwachung bei Montagearbeiten. Gerne übernehme ich im Zuge dessen die ordnungsgemäße Bauabnahme, um bei Mängeln eine kostenlose Nachbesserung durch das Bauunternehmen zu erwirken.

Wurden die Fenster bereits abgenommen und haben Sie berechtigte Zweifel an der ordnungsgemäßen Montage Ihres Fensters, erstelle ich Ihnen bei Bedarf ein mündliches oder schriftliches Privatgutachten für Fenster im Schreinerhandwerk. Kontaktieren Sie mich gerne telefonisch (+49 8061 936 8873) oder per E-Mail an kontakt@sv-fensterbau.de.

Gerne helfe ich Ihnen weiter!